Ein Plagiatjäger läuft Amok 1


Der uns allen bekannte selbst ernannte Plagiatjäger Stefan Weber, der zuletzt auch Personen des öffentlichen Lebens zu Unrecht des Plagiats beschuldigt hatte, wird mehr und mehr zum unberechenbaren Amokläufer. Jüngster Schildbürgerstreich: Auf sein Drängen mußte die Homepage www.publizistik.at.tt geschlossen werden – und das ausgerechnet in der Prüfungszeit. Das trifft uns Publizistik-Studenten hart, sind doch schließlich dort die wichtigsten Mitschriften und Prüfungsunterlagen zu finden. Was an Mitschriften ohne die Spur eines wissenschaftlichen Anspruchs sondern nur als Lernhilfe nun ein Plagiat sein soll, weiß wohl nur Stefan Weber und die Uni Wien.

Zweites Problem: Im Publizstik-Forum war es bis jetzt immer möglich, durch Durchblättern der alten Foren alte Prüfungsfragen zu finden und sich so besser und gezielter vorzubereiten. Nun sind die alten Postings alle versteckt worden (und das ausgerechnet in einem Forum der offiziellen Studentenvertretung!). Eine weitere Schikane gegen Studenten oder einfach eine unglaubliche Gedankenlosigkeit ausgerechnet zur Prüfungszeit? Ich möchte das hier nicht beurteilen, würde mich aber über Reaktionen freuen!

Zur Dokumentation:

Die alten Postings:

http://www.univie.ac.at/stv-publizistik/php/forum/viewforum.php?f=35

Die Postings, wie sie aktuell zu finden sind:

http://www.univie.ac.at/stv-publizistik/php/forum/viewforum.php?f=49

Und zum Schluss ein besonderes Schmankerl: Laut offizieller Stellungnahme der Studienrichtungsvertretung ist es bis jetzt nicht sicher, ob eine (Neu)Inskription zur Publizistik im Sommersemester überhaupt möglich ist. Ein Fall, der definitiv nicht durch die Zulassungsbeschränkung gedeckt ist. Die Institutsverantwortlichen werden hier schleunigst aktiv werden müssen:

Offizielles Statement »


Kommentar verfassen

Ein Gedanke zu “Ein Plagiatjäger läuft Amok