Es waren die Schrecken der 1. Republik, wenn sich die verfeindeten politischen Lager bei ihren Veranstaltungen gewaltsame Auseinandersetzungen lieferten: Verletzte, und nicht selten sogar Tote blieben zurück. Die Parteien der 2. Republik haben daraus gelernt. Bei allen politischen Auseinandersetzungen wird den anderen Parteien  zugestanden, ihre Kundgebungen und Veranstaltungen ungestört durchzuführen. Demokratie bedeutet, auch andere Meinungen zuzulassen.

Die Grünen allerdings, selbsternannte Gralshüter der Toleranz, respektieren diesen wichtigen Grundkonsens der zweiten Republik nicht. Und so war es auch kein Wunder, dass sie bei der Eröffnung des Stadtfests(!) eine Störaktion organisiert haben. Nicht nur politische Kundgebungen, auch ein harmloses Fest des Mitbewerbers ist vor dem blinden politischen Aktionismus der Grünen sicher.

Liebe Grüne Freunde!

Ich habe Euch in vielen Diskursen im Web als harte Gegner kennengelernt, von denen aber die Meisten ein Mindestmaß an politischem Anstand, Respekt und Diskussionskultur beherrschen. Lasst Euch das nicht von einigen unbesonnenen Hitzköpfen kaputt machen. Demokratie bedeutet, auch politisch Andersdenkende zu respektieren. Es wäre schön, wenn auch Ihr dieses minimalen Grundkonsens akzeptiert.
d4d690ead6