Exakt heute vor 15 Jahren habe ich mein erstes Blogposting – im Rahmen eines Seminars auf der Politischen Akademie – abgesetzt. Es war nicht spektakulär, es war nicht umfangreich, es war, wie vieles, bei dem ich im Web (damals gab es weder den Begriff „Web 2.0“ noch „Social Media“) zu den Vorreitern gezählt habe, schlicht und einfach ein erstes Ausprobieren. Was macht das Ding? Was kann es? Was bringt´s?

Mein allererstes Blogposting

Mein erster Beitrag hatte den schlichten Titel „Web-Blog“ (ja, damals wurde das auch so geschrieben):

Ein erster Versuch, mein Blog anzufangen. Sitze gerade auf einem Seminar auf der PolAk zum Thema Weblogs – wir schauen uns das Weblog der Grünen Marie Ringler an. Nicht schlecht gemacht, mit Fotos. Möchte mal wissen, wer das zahlt. Zumindest die Handy-Cam hätte ich echt gerne…

Inhalte im Internet verbreiten? Da war im Jahr 2003 noch der Gedanke: Was um Himmels willen kostet das? Wie viel kostet mich die Technik dahinter? Die Grünen waren damals noch bei Neuen Medien stets Pioniere und für mich in dieser Hinsicht ein absolutes Vorbild.

Bloggen – Begeisterung bis heute

Im Laufe des Seminars haben sich diese Sorgen rasch in Luft aufgelöst. Die Plattform war „sms.at“. Beiträge haben wir am Rechner eingeben können. Aber schon damals ist es darum gegangen, mobil agieren zu können. Bereits das zweite Posting habe ich per SMS geschickt, das dritte (das erste überhaupt mit Bild) per MMS.

Wie immer hat mich auch diese neue Technik sehr begeistert und ich konnte gar nicht aufhören. 14 Stunden nach Beginn des Seminars – schon zu Hause – hatte ich bereits zwei Themen-Blogs angelegt: Zu „Penzing“ (der eigene Bezirk war mir immer wichtig, den Nachrichtenfaktor „räumliche Nähe“ habe ich schon damals richtig eingeschätzt) und zu „News“ (auch damals schon wollte ich unbedingt zu den erste gehören, die eine Neuigkeit verbreiten).

Das Web 2.0 wird erwachsen

Mein erstes Blog hat sich ziemlich genau vier Jahre gehalten und hat – passenderweise – auf der „Web 2.0“-Konferenz in Berlin mit einem Gespräch mit dem Erfinder des Begriffs „Web 2.0“, Tim O´Reilly, geendet. Denn im Rahmen der Konferenz hatte ich angesichts des Überangebots an „Web 2.0“-Inhalten für mich festgestellt, dass der Überblick nur gelingen kann, wenn es eine Bündelung der Angebote bzw. ihrer Inhalte an einem Punkt gibt – und das war in meinem Fall meine eigene Homepage mit meinem ersten selbst aufgesetzten WordPress-Blog. Inhalte aus anderen Social Media Kanälen habe ich direkt eingebunden oder verlinkt.

Ein entfallenes Jubiläum

15 Jahre sind seit dem Start vergangen und es hat viele Hochs und Tiefs gegeben. Genau an dem Tag, als ich mein 10. Blogging-Jubiläum mit einem lange vorbereiteten Posting feiern wollte, habe ich erfahren, dass meine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt war. In dieser Zeit war das Bloggen und die vielen Reaktionen auf meine ins Netz gebrachten Gedanken ein großer Trost für mich.

So sollte es weitere fünf Jahre bis zu diesem Jubiläums-Posting dauern.

Neustart 2018

Dann war da der April 2018. Das erste Mal in meinem Leben bin ich Opfer einer umfangreichen Cyberattacke geworden. Nach längeren sehr intensiven Auseinandersetzungen mit Russland-Trollen ist meine Seite zufälligerweise von Russland aus gehackt worden (es war das Wochenende, an dem erstmals neben Staat und Wirtschaftsbetrieben auch private Web-Präsenzen Opfer von Cyberattacken aus Russland wurden). Zu den Details möchte ich mich wegen der laufenden Ermittlungen nicht äußern, nur soviel: Aus Sicherheitsgründen habe ich meinen gesamten Webspace und alle Datenbanken gelöscht.

Mittlerweile ist mir eine sichere Rekonstruktion vieler Inhalte (vor allem aus älteren Backups) gelungen, so dass ich nun sukzessive auch ausgesuchte ältere Beiträge wieder online stelle.

Meine neue Homepage ist fürs erste bewusst minimalistisch gehalten. Durch Verzicht auf unnötigen Schnickschack und Effekthascherei soll die Seite nun sehr rasch geladen werden. Auch das Bloggen wird im neuen System schneller vonstatten gehen.

Viele Inhalte fehlen noch und werden nachgereicht. Aber 15 Jahre nach meinem Blog-Posting heißt es nun: Auf in ein neues virtuelles Leben, auf zu „Loub 4.0“ 😉

Ein Kommentar zu „15 Jahre Blogging – auf zu Loub 4.0 ;-)

  1. Na dann, zwar mit einem Tag Verspätung, aber doch: Happy Birthday! Und danke, vor allem, dass du deinen RSS-Feed aufrecht hältst und pflegst. Das ist ja leider nicht mehr üblich, macht aber das Lesen von Blogs so viel angenehmer. Insofern: Auf die nächsten 15 Jahre!

Und Deine Meinung?